Waisenhaus „Swadhar“ für Mädchen und Frauen in Tenali

In dem Heim an der Südostküste Indiens leben um die 150 Frauen und Mädchen zusammen und bestreiten ihren (nicht immer ganz einfachen) Alltag gemeinsam. Manche der Kinder kommen von der Straße, haben im sexuellen Dienstleistungsgewerbe gearbeitet, wurden von ihren Eltern ausgesetzt oder sind Halb- oder Vollwaisen. Viele von Ihnen sind an Aids erkrankt oder leiden unter anderen Krankheiten. Die älteren Frauen sind hauptsächlich Witwen, die im Gegensatz zu den meisten westlichen Gesellschaften, nach dem Tod ihres Ehemannes ein Leben im Schatten der Gesellschaft führen müssen.

In Swadhar sollen die Frauen so gut wie möglich für ein eigenständiges und unabhängiges Leben vorbereitet werden. So können die jüngeren Mädchen die Schule besuchen, eine Ausbildung machen oder studieren, während die älteren eine Grundausbildung in Handarbeit und Kochen bekommen. Die Versorgung der Bewohnerinnen ist eine große Hilfe für die geförderten Frauen, stellt jedoch auch aufgrund der geringen staatlichen Unterstützung eine große Herausforderung dar. Durch eine Patenschaft könnten Sie gewährleisten, dass die Frauen und Mädchen eine gute Ausbildung, bessere medizinische Versorgung und Zugang zu höherer Bildung bekommen.

Entwicklung

Swadhar ist einer der Gründe, warum es uns heute gibt - und somit war es auch unser erstes Projekt, mit dem wir seit unserer Gründung 2012 kooperieren. Dank der Patenschaften kann mittlerweile nicht nur die Gesundheitsversorgung der Mädchen sichergestellt werden (zwei Mal pro Woche kommt ein Arzt) sondern die jungen Frauen bekommen auch eine Berufsausbildung bzw. ein Studium ermöglicht. Mittlerweile studieren einige der Patenkinder aus Swadhar oder haben ihre Ausbildung bzw. ihr Studium bereits abgeschlossen! Dieses Projekt schreibt in unseren Augen eine großartige Geschichte von Erfolg und positiver Zukunft!

Lesen Sie jetzt den Erfahrungsbericht des Vor-Ort-Besuchs eines Paten!